• Arbeitsgruppe 1 "Kinder und Jugend"
  • Arbeitsgruppe 2 "Verkehr, Landschafts- und Dorfökologie"
  • Arbeitsgruppe 3 "Dorfleben"
  • Arbeitsgruppe 4 "Dorfbild"
  • Auftakt
Mittwoch, 06. Juli 2016 15:36

Protokoll des 1. Gruppentreffens der Arbeitsgruppe 3 am 01.07.2016, 20.00Uhr

Nr.

Zusammenfassung der einzelnen Gesprächsbeiträge

01

Aus der Gruppe wurde an den Ortsbürgermeister die Frage gestellt, welche Gebäude oder Räume die Ortsgemeinde als Treffpunkt zur Verfügung stellen könnte und ob der Gemeindesaal auch für sportliche Aktivitäten genutzt werden kann?
Die Ortsgemeinde Schauren besitzt 5 Gebäude: das Gemeindehaus, die Kapelle, die Grillhütte, das Feuerwehrhaus und das vermietete Wohnhaus neben dem Gemeindehaus. Es können nur die Räume im Gemeindehaus und die Grillhütte zur Verfügung gestellt werden. Obwohl der Gemeindesaal nicht als Turnhalle ausgebaut ist, ist es möglich den Raum für bestimmte Sportarten zu nutzen, so wäre Tischtennis, Turnen, Aerobic denkbar.

02

Jeden dritten Dienstagnachmittag im Monat findet im Gemeindesaal ein Begegnungstag für Ältere statt. Da sich nicht jeder durch das Angebot des „Altentages“ angesprochen fühlt und da es in Schauren keine Gaststätte mehr gibt, wurde vorgeschlagen einen „Gemeinschaftstag“ für Erwachsene zu organisieren. Vielleicht wäre es möglich das Gemeindehaus an einem Abend im Monat zu öffnen?

03

In diesem Zusammenhang wurde auch über einen Treffpunkt im Freien diskutiert. Dies könnte ein Bereich am neuen oder alten Kinderspielplatz sein, der beispielsweise als Boule-Platz ausgebaut wird. Ein Boule-Platz hätte den Vorteil, dass dieser relativ einfach auszubauen ist und auch für andere Sportarten, wie Kegeln, verwendet werden kann. Der Platz würde so nicht nur mit einer Bank zum Verweilen einladen, sondern würde auch gewisse Aktivitäten ermöglichen.

04

Die Feuerwehr und der Förderverein der Feuerwehr sind die einzigen Vereine in Schauren. Daher werden fast alle alle Veranstaltungen von den Mitgliedern der Feuerwehr ausgerichtet. Im vergangenen Jahr wurden ein Dorffest, die Bauernolympiade, eine Nachtwanderung, St. Martin, die Kirmes und ein Weihnachtsmarkt organisiert.

05

Von vier der anwesenden Frauen wurde vorgeschlagen einen Verein „Landfrauen“ zu gründen. In den nächsten Wochen werden sich die Frauen treffen und versuchen den Verein parallel zur Dorfmoderation zu gründen. Es sollen alle Frauen im Dorf direkt angesprochen werden und dazu motiviert werden in den Verein einzutreten. Obwohl der genaue Vereinszweck noch untereinander besprochen werden soll, wurde als erste Veranstaltung angedacht ein Fest zwischen dem Ferienpark und der alten Ortslage zu organisieren.

06

Viele Veranstaltungen werden oft nur im Mitteilungsblatt oder mündlich bekannt gegeben. Daher haben nur diejenigen die Möglichkeit von allen Veranstaltungen und Aktivitäten zu erfahren, die bereits im Dorf gut vernetzt sind. Für diejenigen mit weniger Kontakten, gibt es kaum die Möglichkeit von den Aktivitäten im Dorf zu erfahren. Beispielsweise war es nicht allgemein bekannt, dass im Gemeindehaus die Spiele der Europameisterschaft auf einer Leinwand übertragen werden.

07

Es wurde vorgeschlagen eine Internetseite für das Dorf einzurichten. Auf der Internetseite soll auf alle Veranstaltungen hingewiesen werden. Ferner sollen die Ergebnisse der Dorfmoderation auf der Internetseite veröffentlicht werden.
Aus mehreren Namensvorschlägen wurde der Name „www.dein-schauren.de“ gewählt.

08

Auch wenn der Schaukasten am Feuerwehrhaus eine nicht viel genutzte Form der öffentlichen Bekanntmachung darstellt, könnte darüber nachgedacht werden, den Standort des Schaukastens an eine der Bushaltestellen zu verlagern, so kann zumindest während den Wartezeiten die Informationen „nebenbei“ gelesen werden.

09

Im Zusammenhang mit dem Allgemeinzustand der öffentlichen Plätze und Wege wurde nachgefragt, wie die Gemeinde diese unterhält. Es wurde angegeben, dass die Gemeinde keinen Gemeindemitarbeiter angestellt hat, sondern die Arbeiten an einen Gartenbaubetrieb vergibt.

10

In den Nachbargemeinden wird als gemeinsame Aktivität zur Verschönerung des Ortsbildes ein „Dreck-Weg-Tag“ organisiert. Vielleicht wäre es möglich diesen auch in Schauren zu organisieren, um so das Erscheinungsbild zu verbessern?

11

In anderen Gemeinde gibt es teilweise den Brauch, dass Neubürger vom Bürgermeister begrüßt werden. Vielleicht könnte dies auch in Schauren eingeführt werden, um so den Zugezogenen den Einstieg in das Dorfgeschehen zu erleichtern? Von Herrn Rössel wurde darüber informiert, dass dies prinzipiell möglich wäre. Dabei gilt es aber zu bedenken, dass nicht jeder von offizieller Seite begrüßt werden möchte und die Gemeinde relativ spät, teilweise ein halbes Jahr nach dem Zuzug, von offizieller Seite von dem Neubürger erfährt.

12

Das nächste Gruppentreffen findet am 06.08.2016 um 14.00Uhr im Gemeindehaus statt.