Aktuelles

Donnerstag, 08. April 2021 04:52

Nutzung des Spielplatzes - Bitte an die Eltern

Liebe Schaurener,

grundsätzlich freut es uns sehr, dass unser Spielplatz rege genutzt wird und die hohe Investition in die Anlage und Ausstattung des Spielplatzes nicht umsonst war. Damit diese Investition auch von vielen spielenden Kindern noch lange gefahrlos genutzt werden kann müssen sich alle an gewisse Regeln halten, welche letztlich zur Sicherheit aller Kinder dienen.

Es freut uns daher umso weniger, dass wir feststellen müssen, dass der Sand aus dem Sandkasten auf den Sitzmöbeln, dem gesamten Spielplatz und der Tischtennisplatte verteilt werden auch wenn versucht wurde den fehlenden Sand mit ausgerissenen Grasplatten aus der anliegenden Wiese auszugleichen. Es ist auch nicht Sinn und Zweck die Sitzmöbel zum erklimmen des Daches vom Unterstand zu verwenden. Von der Gefahr des Absturzes vom Dach ganz abgesehen. Wir hatten gehofft unser schönes Kletternetz würde mehr zum Klettern einladen. Und wenn dann auch noch die Steine aus der Umrandung des Spielplatzes ausgerissen und dort verteilt werden, dann ist das nicht nur gefährlich, sondern Sachbeschädigung und nicht unbedingt ein Ausdruck der Freude über einen schönen Spielplatz. Eigentlich sollten die mit Kindern gemeinsam gepflanzten Bäume nach und nach Schatten spenden. Das funktioniert aber nur dann, wenn man diese nicht ausreißt sondern wachsen lässt. Die Mehrzahl der Kinder und Eltern nutzt unseren Spielplatz rege und damit das auch weiterhin so bleibt, bitten wir alle Eltern entsprechend mit ihren Kinder über solch unschönes Verhalten zu sprechen. Zu guter Letzt weisen wir auch nochmal auf das Rauch- und Glasflaschenverbot auf dem Spielplatz hin. Zigarettenstummel im Sand und Glasscherben zum dran schneiden gehören nicht in Kindernähe und daher auf keinen Spielplatz.

Wir hoffen auf entsprechende Beachtung dieser Regeln damit der Spielplatz weiterhin genutzt werden kann und nicht durch die Gemeinde gesperrt werden muss.

Gemeindeverwaltung Schauren
Ortsbürgermeister Andreas Rössel